... die Fotoseite der SKN Jugend Jahrgang 2005 & 1999

Ferenc' Rueckblick auf die Herbstsaison

FerencLiebe Spieler, liebe Eltern!

Bevor ich die Herbstsaison rückblickend zusammenfasse und analysiere, möchten wir uns als Trainerteam bei euch allen für die Unterstützung und den positiven Einsatz, mit dem ihr unsere Arbeit erleichtert habt, bedanken!

Wichtig für einen Trainer, wenn er eine Mannschaft neu übernimmt, ist die Zusammenstellung des Kaders und die Erstellung des Trainingsplans für die entsprechende (Herbst) Saison.
Die Trainingsmethodik muss dem Jahrgang angepasst sein und sich in das SKN Nachwuchskonzept, erstellt  vom sportlichen Leiter Dominik Krautgartner, einfügen.

Unsere Mannschaft mit 17 Spieler war folgendermassen zusammengestellt:

  • 10 Spieler aus der vorherigen U13 (davon beide Tormänner, 3 Feldspieler haben auch schon ein halbes Jahr in der U14 Landesliga gespielt)
  • 3 Spieler aus der vorherigen U14 Landesliga
  • 4 neu hinzugekommene Spieler
  • 1 neuer Trainer

Alle Jungs haben mit vollem Elan trainiert und wollten uns Trainern zeigen, dass sie einen Stammplatz haben möchten.

Natürlich haben wir auch unsere Gegner analysiert und dabei ist uns aufgefallen, dass in jeder Mannschaft unserer Gruppe LAZ Hauptkaderspieler sind, die noch um die Aufnahme in das Future Team der AKA St. Pölten kämpfen.

  • Melk – 2 Spieler
  • Markersdorf – 4 Spieler
  • Seitenstetten – 2 Spieler
  • Ardagger – 3 Spieler
  • Gross Gerungs – 4 Spieler

Dies war sicher ein Vorteil für diese Mannschaften.

Nach den ersten Vorbereitungswochen mussten wir feststellen, dass unsere Mannschaft eigentlich keinen richtigen Stürmer in den Reihen hat.
Wir haben talentierte Tormänner, zentrale und Aussenverteidiger und Mittelfeldspieler, aber ein echter Stürmer fehlt uns.

Die wichtigste Aufgabe für uns war, unsere Prinzipien zu definieren, diese den Spielern näher zu bringen und am Feld auch umzusetzen.
Dies erzeugte am Anfang noch ziemliche Verwirrung aber nach ca. 6 Wochen konnten die Kinder damit auch am Feld etwas anfangen.

Im Konditionsbereich leistete unser Athletiktrainer Oliver Kraus ausgezeichnete Arbeit.

Nach den ersten 6 Runden zeigte sich unsere Mannschaft gut eingespielt und auch mit der richtigen Einstellung.
Danach kam es zu unkonstanten Leistungen, bedingt durch die Annahme unserer Kinder, dass Gegner, die in der Tabelle weiter hinten sind, auch leichter zu besiegen sind. Eine derartige Einstellung ist aber für dieses Alter typisch und entsprechende Erfahrungen müssen gesammelt werden.
Ein gutes Beispiel dafür war unser letztes Spiel gegen Gross Gerungs, bei dem jeder für sich selbst spielte und weniger für die Mannschaft. Erst als uns der Gegner das 0:1 schoss, fingen die Jungs an, zusammen zu spielen. In der letzten halben Stunde kam der Gegner nicht mehr in unsere Hälfte und wir erhöhten den Ballbesitz auf 90 %. Somit konnten wir uns Chancen herausspielen und das Spiel noch drehen.

Insgesamt war es ein verdienter Aufstieg für Melk und dem SKN in das obere Playoff. Melk war keine Überraschung und spielte eine ausgezeichnete Vorbereitung (u.a. mit Siegen gegen das Future Team der AKA St. Pölten und Bayern München bei einem Turnier). Die Leistungen unserer Helden und die Resultate der beiden Spiele gegen Melk zeigen eine deutliche Verbesserung der U14 Wölfe und dafür gebührt ihnen wirklich Respekt!
Somit können wir die Herbstsaison abhaken und uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.

Für den Winter wartet auf uns viel und harte Arbeit, um die einzelnen Spieler zu verbessern und die Mannschaft als ganzes weiterzuentwickeln.
Eine spannende Vorbereitung mit tollen Turnieren (z.Bsp. in Hartberg mit Mannschaften wie Ajax Amsterdam, Bayern München, Dortmund, etc.)  und vielen guten Vorbereitungsspielen erwartet uns.

Die Trainingsmöglichkeiten diesen Winter sind auch sehr gut, mit Kunstrasen und Halle. Es wird eine grosse Hilfe sein, dass SKN Nachwuchskonzept umzusetzen und die Jungs optimal zu fördern.

Abschliessend möchte ich mich nochmals bei allen Spielern, Eltern und Christoph für die gute Zusammenarbeit bedanken.
An die Eltern möchte ich appellieren, die Jungs weiterhin so tatkräftig zu unterstützen (zu den Trainings bringen, bei den Spielen dabei sein, etc.) und so ihnen die Freude am Sport zu erhalten und zu fördern.

Ferenc