... die Fotoseite der SKN Jugend Jahrgang 2005 & 1999

SKN - Markersdorf 2:0 (1:0)

SKN - Markersdorf 2:0Es stand das Spitzenspiel auf dem Programm, der Tabellenführer SKN gegen den 2., Markersdorf. Spitzenspiel aber nur nach dem Tabellenstand, denn dass eine Abwehrschlacht von Markersdorf auf uns zukommen würde, war wohl jedem klar ... gewürzt mit weiten Abschlägen auf die einzige Spitze ... also eher ein Geduldsspiel.

Anfangs versuchte Markersdorf noch etwas mitzuspielen, ohne jedoch wirklich gefährlich zu sein. In der 5. Minuten schlugen wir eine grossartige Flanke in den gegnerischen Strafraum, die der eigene Verteidiger unhaltbar ins Tor schoß ... den hätten wir nicht besser machen können. In weiterer Folge kontrollierten wir zwar das Spiel, konnten aber keine zwingenden Chancen herausspielen. Vor der Pause gab es noch eine blaue Karte für den Gegner, diesen Vorteil konnten wir aber ebenfalls nicht nutzen.

In der zweiten Spielhälfte mehrten sich unsere Torchancen, lediglich verwerten konnten wir sie nicht. Normalerweise rächt sich so etwas und unmittelbar vor Spielende gelang Markersdorf ihr einziger Durchbruch. Nur durch geschicktes Steuern des Stürmers mittels Zupfen an dessen Trikot, konnte er am Tor vorbeimanövriert werden und ein wohl erfolgreicher Abschluss von Markersdorf verhindert werden. Das brachte uns zwar eine blaue Karte ein, war aber enorm wichtig. In Überzahl konnten wir kein Tor erzielen, so schossen wir es eben in Unterzahl.

Es war heute nicht unser bestes Spiel, zwar zeigten wir eine stabile Leistung, aber die, vor allem in der 2. Halbzeit, vielen liegengelassenen Torchancen hätten uns fast den 3er verhaut. Umso ärgerlicher, weil Markersdorf sehr schwach war und mit nur einem einzigen Pass fast ein Unentschieden erspielt hätte.

Aber man muss auch die komplette Mannschaft, alle Kinder und die Trainer, loben ... es ist eine kontinuierliche Entwicklung zu sehen. Es war ein sehr kontrolliertes Spiel und unsere Kinder haben sich nicht, von der mehr als entbehrlichen Hektik, von den gegnerischen Zuschauerrängen nervös machen lassen. Ein weiterer guter und wichtiger Schritt vorwärts!